Dienstag, 28. Juni 2011

[REZENSION] Göhr, Stephanie / Sturm, Melanie / Wilder, Barbara - Häkelideen mit Granny Squares: Quadratisch, kultig, kreativ

Stephanie Göhr / Melanie Sturm / Barbara Wilder
Häkelideen mit Granny Squares: Quadratisch, kultig, kreativ
Verlag: Frech
80 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3772467385
ISBN-13: 978-3772467387

Granny Squares kennt sicher fast jeder vom Hörensagen, und sei es durch Omas original 70er-Jahre gehäkelte Toilettenpapierhaube, die aus Granny Squares gearbeitet wurde.
"Häkelideen mit Granny Squares" entstaubt den Häkelklassiker der 70er-Jahre und zeigt auf vielfältige Weise, welche kleinen und großen - gar nicht altmodischen Gebrauchs- und Dekorationsmöglichkeiten - in den Häkelquadraten stecken.

Der Inhalt des Buches setzt sich aus drei verschiedenen Teilen zusammen:
In "Granny Squares im Fokus" stellt das Autorinnen-Trio insgesamt 23 verschiedene Muster zum Häkeln von Granny Squares vor. Allein diese auf dem deutschsprachigen Büchermarkt einmalige Sammlung an Granny-Mustern lohnt den Kauf dieses günstiges Hardcoverbuches. Zudem die Anleitungen leicht verständlich und gut strukturiert aufgebaut sind. Zu Beginn werden die in den Anleitungen verwendeten Zeichen und Abkürzungen erklärt. Jedes der 23 Muster wird sowohl in Wort als auch in Häkelschrift (graphisch) erläutert. Diese Erklärungen in doppelter Ausführung finde ich nicht nur insofern hilfreich, dass hier jeder nach eigenem Gusto nacharbeiten kann, sondern sie helfen auch Häkelschriften lesen und verstehen zu lernen, um es im Anschluss auf andere Anleitungen anzuwenden. Zahlreiche Tipps der Autorinnen verleihen diesem sowieso rundum gelungenen Kapitel noch das I-Tüpfelchen!
Wen die Muse nach diesen vielfältigen und ausführlichen Anleitungen noch nicht geküsst hat, was er jetzt mit den vielen bunten Quadraten anstellen soll, kann sich Inspiration in der folgenden Rubrik "Zauberhaftes aus Granny Squares" holen, in der man Ideen zu "stilvollem Wohnen", "süßen Träume", "Accessoires mit Pfiff" und "modischen Akzenten" findet. Natürlich ist nicht jedes Design nach jedermanns Geschmack. Beispielsweise würde ich mir keine Puschen aus Granny Squares anziehen und auch meine Badehandtücher werden in Zukunft frei von Granny-Applikationen bleiben, aber die Vielfalt an Designideen - u.a. Brillenetui, Beanie, Wandbespannung, Shopper oder Tischset - überzeugt und nach dem Durchblättern und Betrachten des breiten Spektrums an Einsatzmöglichkeiten, schießen einem recht schnell eigene Ideen in den Kopf, zu was man seine Granny Squares alles verarbeiten kann.
Genau wie im Anleitungsteil der Granny-Muster legen die Autorinnen auch bei ihren Designideen großen Wert auf eine detaillierte Vermittlung der Arbeitsschritte. Jedem Design ist eine Doppelseite gewidmet, wovon ein großformatiges und anschauliches Foto des fertigen Produktes allein eine Seite einnimmt. Die Anleitung setzt sich wie folgt zusammen:
* Schwierigkeiten-Einstufung von 1-3 Händen
* Titel bzw. Produktname
* Größe des fertigen Produkts
* verwendetes Material (Wolle, Häkelnadel und weiteres Zubehör)
* Maschenprobe
* schriftliche Anleitung (z.T. mit unterstützenden Graphiken)
* Fertigstellung
Im Gegensatz zu vielen anderen Handarbeitsbüchern, wird hier jedoch nicht nur an erfahrene Häkler gedacht, sondern auch an diejenigen, die sich voller Tatendrang in ein neues Hobby stürzen und dann allzu oft demotiviert vor einem Buch sitzen, weil die farbenprächtigen Fotos zwar locken, jedoch die Kenntnis der Grundlagen fehlt. Neben der umfangreichen Mustersammlung und den zahlreichen Designideen widmet sich ein abschließendes, vier Seiten umfassendes Kapitel den Grundlagen des Häkelns. Hier wird in Schrift und Bild erklärt, wie die Abkürzungen für die Maschenarten lauten, wie man in Runden häkelt (Luftmaschenring oder Magic-Ring), verschiedene Stäbchen häkelt (einfaches, halbes, Relief- und Doppelstäbchen) und wie man zwei Stäbchen zusammen abmascht. Um ein reibungsloses fertigstellen der Häkelarbeiten zu gewährleisten wird außerdem noch kurz auf das Spannen und Dämpfen von Häkelteilen eingegangen und wie man Einzelteile zusammenhäkelt oder -näht.
Auf der letzten Seite befinden sich Kurzportraits der drei Autorinnen mit Angaben ihres Werdegangs und ihrer Internetpräsenz, bei denen es sich auf jeden Fall lohnt vorbeizuschauen!

Ein rundum gelungenes Häkelbuch, dass keine Wünsche offen lässt und bei dem ich nur eine abschließende Warnung mit auf den Weg geben muss:
Die kunterbunten und schnell gehäkelten Quadrate haben einen erhöhten Suchtfaktor, einmal angefangen, werden Sie so schnell nicht von der Nadel loskommen, und sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt!

Samstag, 25. Juni 2011

[HÄKELN] Beanie im Slouch-Look


Die Idee für die Beanie stammt aus "Häkelideen mit Granny Squares". Die quadratischen Teile haben wirklich erhöhten Suchtfaktor und überhaupt bin ich von dem Buch schwer begeistert, sowohl von den detaillierten Anleitungen, als auch den vorgestellten Squares und den Designideen. Es wird auf jeden Fall noch im Juni eine Rezension dazu geben.

Bei der Anleitung für die Beanie stand eine Maschenprobe, die ich vor Beginn der Häkelarbeit leider nicht gemacht habe, so war die Beanie erst groß wie ein Sack, dann habe ich zuviel aufgeribbelt und sie war mir zu klein, ergo: jetzt hat meine Tochter eine neue Mütze und ich muss ein zweites Mal an die Nadel :D Aber wenigstens bin ich mit dem Ergebnis zufrieden und habe daraus gelernt, dass wenn bei der Anleitung schon eine Maschenprobe dabei steht, ich die nächstes Mal auch besser mache.

Dienstag, 14. Juni 2011

[HÄKELN] "Spider to web" Lesezeichen

Die Anleitung des "Spider to web" Lesezeichens gibt es HIER.



Montag, 6. Juni 2011

[HÄKELN] Häkel-Minis

Nachdem ich gefühlt seit der Grundschule keine Häkelnadel mehr in die Hand genommen habe, weil ich Gehäkeltes immer langweilig oder potthässlich fand - kein Wunder, gehöre ich doch zu der Generation, die mit den gehäkelten Klorollenverkleidungen auf der Heckablage im Auto groß geworden sind - habe ich meine eingestaubten Häkelfertigkeiten mit dem Häkeln von sogenannten Minis aufgefrischt.
Da ich ein Typ bin, der gerne mal das Handtuch schmeißt, wenn alles nicht so klappt wie es soll, sind die Häkelminis wie für mich gemacht: im Buch von Kamuran Simsek "100 bezaubernde Häkelminis" habe ich viele schöne Ideen gefunden, die sich leicht nacharbeiten lassen, wenn man sich erstmal in die einfachen und kurzgehalten Anleitungen eingelesen hat. Es ist zwar nicht jede Grundmasche im Detail erklärt, aber wenn man schon einmal gehäkelt hat, findet man sich mit ein bisschen Übung alleine wieder rein oder man sucht auf Youtube nach Tutorials für die Grundmaschen. Um die Häkelminis nacharbeiten zu können, muss man Luftmaschen, feste Maschen, Stäbchen und Kettmaschen beherrschen. An Material reichen in der Regel Wollreste und mit ein bisschen Zubehör wie Haarspangen oder Broschennadeln kann man daraus lustige Accessoires zaubern.

Blümchenbroschen

Erdbeerhaarspange mit aufgesticktem Margeritenstich
Der Margeritenstich ist bei meinem ersten Versuch ziemlich grobmotorisch ausgefallen. Bei der Apfelscheibe ist er mir aber schon viel besser gelungen (dort habe ich ihn für das Kerngehäuse verwendet).

Apfelbrosche

Autoaufnäher

[HOME] Herzlichen Willkommen auf meinem Dritt-Blog!

Nachdem die Katze liest und Filipo der Drache in seiner Drachenküche brutzelt, brodelt, testet, backt und kocht, habe ich mich entschlossen für alles, was meine zwei linken Pfoten produzieren, einen dritten Blog einzurichten.
Neben Fotos von meinen fertigen Basteleien und Handarbeiten will ich darüberhinaus Bücher zu den betreffenden Themen vorstellen und von meinen Erfahrungen in Kursen berichten.

Über Kommentare freue ich mich immer sehr und nehme auch gerne Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu meinen Werken entgegen.

Viel Spaß beim Umschauen auf meinem neuen Blog!
Anette aka Katze mit Buch