Sonntag, 25. November 2012

[REZENSION] Apfelrot und Birkenweiß: Weihnachtsdeko aus dem Norden

Titel: Apfelrot und Birkenweiß: Weihnachtsdeko aus dem Norden (OT: Julboken)
Autor: Kristina Strand
Fotograf: Kristina Strand
Übersetzer: -/-
Verlag: Thorbecke
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 120 Seiten



Autor:
Kristina Strand arbeitet freiberuflich als Stylistin, Floristin, Texterin und Fotografin für Zeitungen und Zeitschriften aus den Themenbereichen Blumen, Garten, Einrichtung und Hobby. Sie hat bereits die Bücher "Blumen rund ums Jahr" und "Dekorieren mit Decoupage" herausgegeben. Kristina wohnt in Löddeköpinge in Schonen, wo auch ihre Enkelkinder Albin und Linnéa leben, die ab und zu auf Bildern in Kristinas Büchern auftauchen. Weil Großmutter und Großvater in fußläufiger Entfernung wohnen, gibt es zur Freude aller viele spontane Kaffeerunden.


APFELROT UND BIRKENWEISS: WEIHNACHTSDEKO AUS DEM NORDEN


Wie viele Kreativbücher werden zwar begeistert durchschmökert, bleiben aber auf Grund fehlender Zeit zum Nacharbeiten oder wegen zu hoher Anforderungen an die handwerklichen Fähigkeiten ungenutzt im Bücherregal stehen?
Weihnachtsbasteleien in allen Ehren, aber das wichtigste von allem ist natürlich, Verwandte und Freunde treffen zu dürfen. S.7

Auf den ersten Blick war ich noch gar nicht restlos begeistert von diesem Buch, die vollständige Begeisterung kam bei mir auf, nachdem ich entdeckt hatte, dass ausnahmslos alle Dekorationen und Bastelideen wirklich mit minimalem Zeit- (und meistens auch Material-)aufwand umgesetzt werden können. Darüber hinaus reichen bei den verwendeten Materialien häufig Reste aus, um die Vorschläge nachzuarbeiten oder es kommt Geschirr zum Einsatz, dass weihnachtlich umdekoriert wird, Recyclingmaterial oder gesammelte Naturmaterialien. Kristina Strand holt zu Weihnachten die Natur ins Haus und kombiniert sie mit wenigen weiteren Materialien zu wunderschönen Dekorationsideen für Haus und Hof. Neben dem minimalen Aufwand in mehrfacher Hinsicht, ist es dann noch das Konzept der Nachhaltigkeit, dass mich bei den Ideen der Autorin beeindruckt hat. Hier werden neben natürlichen Stoffen viele alte Dekorationsgegenstände wiederbelebt und zu neuem Glanz verarbeitet, es müssen so gut wie keine Materialien neu gekauft werden.
In diesem Buch sind über 50 Ideen versammelt, von denen es sich bei 5 um Rezepte handelt. Die vorgestellten Nähideen sind so simpel, dass sie auch jemand ohne Vorkenntnisse nacharbeiten kann und generell sind die Vorschläge so einfach umzusetzen, dass bei den meisten Sachen auch Kinder mithelfen können.
Besonders nett und heimelig wirken Kristina Strands persönliche Worte, die jeder Dekoidee voran gestellt sind.
Jede Weihnachtsidee wird in einem ansprechenden Foto präsentiert, einer kurzen, aber klaren Anleitung zum Nacharbeiten und natürlich einer Materialliste.
Im Anhang befinden sich Vorlagen zum Kopieren, die für einige Vorschläge in diesem Buch benötigt werden.

Die Ideen in "Apfelrot und Birkenweiß" wirken auf den ersten Blick zunächst beinahe zu schlicht und einfach, auf den zweiten Blick wird dann aber klar, dass man hier einen Schatz in der Hand hält, der wirklich zum Nacharbeiten einlädt und dank der hübsch arrangierten Fotos und winterlichen Szenen zu weiteren und eigenen Ideen und Abwandlungen der vorgestellten Dekorationen inspiriert!

Montag, 19. November 2012

[REZENSION] Die wunderbare Welt von Fräulein Klein: Backzauber und Dekolust

Titel: Die wunderbare Welt von Fräulein Klein: Backzauber und Dekolust
Autor: Yvonne Bauer
Fotograf: Yvonne Bauer, Reinhard Harant
Übersetzer: -/-
Verlag: Callwey
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 159 Seiten



Autor:
Yvonne Bauer begeistert jeden Tag zahlreiche Leserinnen mit ihrem Blog fraeulein-klein.blogspot.com. Sie ist verheiratet, Mutter von zwei Töchtern und hat eine große Leidenschaft für die schönen Seiten des Lebens. Sie liebt es zu backen, zu kochen, zu dekorieren und teilt ihre eigenen Ideen gern mit anderen.


DIE WUNDERBARE WELT VON FRÄULEIN KLEIN: BACKZAUBER UND DEKOLUST

"Die wunderbare Welt von Fräulein Klein" ist das erste Buch der Bloggerin Yvonne Klein, die seit einigen Jahren im Internet auf ihren Blog unter anderem "Backzauber und Dekolust" präsentiert, zwei Themen, die ausschlaggebend für die Geburtstunde ihres Blogs und die Namensgeber für ihr Buch waren.

In einer kurzen Einleitung erzählt Yvonne Bauer davon, wie sie dazu kam ihren Blog ins Leben zu rufen und vom Weg vom Blog zum Buch.
Anschließend präsentiert sie ihre Rezepte und Dekotipps unterteilt nach Jahreszeiten, abschließend findet man in der Rubrik "Lieblingsadressen" und "Lieblingscafés und -läden vor Ort", ihre favorisierten Anbieter im Internet von Dekoartikeln, Geschirr, Bastel- und Backbedarf, sowie einige Café- und Ladenempfehlungen in München und Berlin.

Das Buch ist so entzückend gestaltet, dass es mir eigentlich schon genügt stundenlang darin zu blättern. Es macht viel Spaß darin herumzustöbern, die wunderbaren Fotos zu entdecken, die liebevollen Dekotipps zu bewundern und die vielfältigen Rezepte nachzuschlagen.
Das Design ist sehr verspielt. Die Seiten sind mit vielen verschiedenen zarten Farben und Mustern hinterlegt. Überschriften und Unterteilungen wie "Material" oder "Tipp" sehen aus wie mit Masking Tape in das Buch geklebt oder wie kleine Toppers zum Verschönern von Gebäck und Kuchen. Ein silberfarbenes Lesebändchen rundet die gelungene Gesamtgestaltung ab.
Passend zu den Jahreszeiten gibt es im Frühling Osterdeko und Rezepte mit Rhabarber und Erdbeeren zu entdecken. Im Sommer kredenzt Fräulein Klein ihrem Besuch frische Beeren, gestaltet ein Gartenpicknick, gibt Ideen für die Gestaltung eines Kindergeburtstags und natürlich darf auch ein selbstgemachtes Eis nicht fehlen. Der Herbst wird dominiert von Herbstfrüchten wie Äpfeln, Birnen und Pflaumen, während der Winter mit Gebäck und wunderschönen Advents- und Weihnachtsdekorationstipps aufwartet.
Was mir besonders gut gefällt, ist, dass die Backwaren zwar schön anzugucken sind, aber nicht so perfekt aussehen wie die Ware im Schaufenster einer Konditorei. Die Creme ist nicht immer exakt glattgestrichen und der Guss bedeckt nicht den kompletten Guglhupf. Es gibt beispielsweise Rezepte für Cakepops und Cupcakes im Buch, aber die Anleitungen sind immer sehr detailliert ausgeführt und teilweise zusätzlich bebildert und es werden keine Modelle vorgestellt, für die man eine spezielle Ausbildung absolviert haben muss, es sind Rezepte einer (sehr sehr sehr guten und begeisterten) Hobbybäckerin für Hobbybäcker. Zudem bietet sich die gewählte Größe der Backwerke nahezu an, wieder öfter selbst zu backen: neben Kleingebäck enthält das Buch zwar viele Kuchen und Torten, aber diese werden meist nur in einer 20er Springform gebacken. Gerade, wenn man nur für die Familie bäckt und keinen Besuch erwartet, finde ich diese Größe absolut ausreichend. So macht man sich auch ohne Anlass öfter mal selbst die Freude süße Leckereien zuzubereiten.
Die Dekorationen sind oftmals schlicht, aber gerade deshalb besonders wirklungsvoll und laden dazu ein nachgebastelt zu werden, da man dafür weder großen Material- noch Zeitaufwand benötigt. Viele Materialien wiederholen sich, etliches findet man gratis in der Natur. Auch Zutaten finden sich des öfteren als Dekomaterial auf dem Tisch des Fräulein Klein.

"Die wunderbare Welt von Fräulein Klein" ist genau das: wunderbar - und zum Verlieben schön!

[REZENSION] Knallbunte Weihnachten: 40 Ideen zum Basteln, Spielen und Backen

Titel: Knallbunte Weihnachten: 40 Ideen zum Basteln, Spielen und Backen
Autor: Pia Deges
Fotograf: frechverlag GmbH; lichtpunkt, Michael Ruder
Illustrator: Melanie Dahmen
Übersetzer: -/-
Verlag: Frech
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 109 Seiten



Autor:
Pia Deges ist als Kind in einen Kessel Konfetti gefallen. Seitdem schießt aus ihrem Knallkopf eine bunte Idee nach der anderen. Als Schwester von 3 (!) Brüdern wurde sie oftmals mit Monsterhänden gejagt und mehrfach zum Mond geschossen. Obwohl sie Film- und Fernsehwissenschaften studiert hat und fürs Fernsehen textet, glotzt sie selber so gut wie nie. Stattdessen kramt sie am liebsten mit Pinsel und Schere bewaffnet in ihrem höchst geheimen Bastel-Experimentierlabor vor sich hin. Sie lebt und arbeitet mit Mann und zwei Lieblingsbastelmonstern in Essen.


KNALLBUNTE WEIHNACHTEN: 40 IDEEN ZUM BASTELN, SPIELEN UND BACKEN

Unter dem Motto "Knallbunte Weihnachten" stellt Pia Deges moderne und, wie der Name schon sagt, kunterbunte Kreativideen für die Vorweihnachts- und Weihnachtszeit und den Jahreswechsel vor.

Nicht nur die Projekte stehen unter dem Motto "KNALLBUNT", auch das Layout des Buches ist farbenfroh und für ein Weihnachtsbuch sehr knallig: jede Projektrubrik ist mit einer anderen Farbe hinterlegt, so dass man beim Blättern im Buch direkt weiß, unter welcher Bastelkategorie man gerade stöbert.

Bevor die einzelnen Ideen präsentiert werden, bietet ein Inhaltsverzeichnis einen ersten Überblick über die vorgestellten Projekte und unter der Rubrik "Tipps und Tricks" gibt die Autorin allgemeine Anregungen zum Thema Basteln, sowie leicht verständliche Anleitungen zum Herstellen von Schablonen und der Verwendung von Bügelflies.

Die vorgestellten Projekte sind untergliedert in die Schwerpunkte:
* Vorfreude (Ideen für die Adventszeit, 9)
* Glücksgeschenke (9)
* Zuckerbäckerei (5)
* Oh Tannenbaum (Baumschmuck, 10)
* Spielerei (5)
* Silvesterkracher (3)

Jede Projektrubrik wird von einer schön gestalteten Doppelseite eingeleitet, bei der man auf der linken Seite in einer Collage sehen kann, welche Ideen im Einzelnen vorgestellt werden, auf der rechten Seite steht groß der Name der Rubrik und am unteren Seitenrand sind sämtliche Projekte namentlich aufgeführt.

Jede Idee - egal ob groß oder klein von Umfang - wird sehr genau auf einer Doppelseite in Bild und Text präsentiert, so dass sie je nach Bastelart (Schneiden, Kleben, Nähen, Malen, Backen usw.) bereits von Kindern und Jugendlichen alleine ausgeführt werden können.
Auf der linken Seite stehen unter dem Projektnamen eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie eine Materialliste. Unter der Materialliste befindet sich ggfs. ein Hinweis, auf welcher Seite im Buch man die benötigte Vorlage findet, zudem sind etliche Ideen noch um einen Tipp ergänzt, mit was man beispielsweise die Geschenkverpackungen befüllen kann oder einer Idee zur Abwandlung oder eine Anregung, wem man mit dem jeweiligen Projekt eine Freude machen könnte.
Die Anleitungen sind dank der bunten Farbgestaltung und den entzückenden Illustrationen von Melanie Dahmen wahre Hingucker, so dass man alleine stöbernd und staunend Stunden mit diesem Ideenschatz verbringen könnte, aber dafür sind die fantasievollen und praktischen Anregungen von Pia Deges dann doch zu schade.
Dem Projektteil schließen sich mehrere Seiten mit Vorlagen zum Herauskopieren an. Die Vorlagen sind entweder 1:1 (14) oder mit dem Vergrößerungsfaktor 200% abgebildet (8).

Die Materiallisten sind überschaubar, man braucht keine tausend Kleinigkeiten, um die vorgestellten Projekte nachzuarbeiten. In der Regel sind Bastelpapiere und Farben beziehungsweise Stoff- oder Filzstücke schon die halbe Miete. Besonders gut gefällt mir, dass sehr viele Anregungen durch Upcycling von "Müll" (Bierdeckel, Joghurtbecher, PET-Flasche, Streichholzschachtel, Einmachglas) über einen hohen Faktor an Nachhaltigkeit verfügen und nicht so viele Dinge eingekauft werden müssen, da man etliches auf den Materiallisten ja selbst tagtäglich "produziert". Eine nette Idee fand ich, dass altes Spielzeug eine neue Funktion als Christbaumschmuck erhält und das man hier u.a. fündig wird auf der Suche nach Rezepten für Seifenblasenflüssigkeit und selbstgemachter Knete. Es gibt einfach Ideen und Spiele, die nie außer Mode geraten, ganz besonders, wenn sie so pfiffig und hipp präsentiert werden wie in "Knallbunte Weihnachten".

Letzten Endes überzeugt hier auch die vielfältige Mischung zum kleinen Preis, denn hier bekommt man in einem Buch sowohl Ideen für den Advent, für Geschenke, für die Backstube, für Baumschmuck, für Spiele, als auch für Silvester geboten.
Für mich die derzeitige Nummer 1 unter den kreativen (Weihnachts-)Büchern zum Basteln für und mit Kindern. Und: ich empfehle das Buch auch allen Weihnachtsdekojunkies ohne Kinder, die einfach mal Lust auf ein knallbuntes, statt einem rot-grün-weißen, Weihnachten haben.

Unter topp-kreativ.de gibt es noch viele weitere Empfehlungen zum Selbermachen!

Dienstag, 13. November 2012

[REZENSION] Kinder machen Weihnachtssachen: 35 Projekte für die Weihnachtszeit

Titel: Kinder machen Weihnachtssachen: 35 Projekte für die Weihnachtszeit (OT: Christmas crafting with kids)
Autor: Catherine Woram
Fotograf: Polly Wreford
Übersetzer: Kim Marie Krämer
Verlag: Frech
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 127 Seiten - nicht mehr lieferbar




Autor:
Catherine Woram schreibt für diverse englische Zeitschriften und hat bereits mehrere Bücher zum Thema Beschäftigung mit Kindern veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Ehemann und zwei Töchtern in London.


KINDER MACHEN WEIHNACHTSSACHEN: 35 PROJEKTE FÜR DIE WEIHNACHTSZEIT

Im Frech Verlag sind bereits mehrere Titel in der Reihe "Kinder machen" erschienen, passend in die (Vor-)Weihnachtszeit die beiden Titel "Kinder backen Weihnachtssachen" und "Kinder machen Weihnachtssachen", den ich hier vorstelle.

Die 35 Projekte umfassen:
* Dekoratives (20)
* Geschenke (13)
* Karten & Verpackungen (5)

Wie man an der Aufstellung sieht, bekommt man sogar mehr Ideen für sein Geld als der Titel verspricht ;) Insbesondere, da einige Ideen noch Variationen enthalten.

Dem Projektteil schließt sich der Anhang mit Vorlagen an (bis auf eine sind alle in Originalgröße abgebildet), einer Doppelseite unter dem Stichwort "So wird's gemacht", wo unter anderem das Übertragen von Vorlagen und einiges an Grundlagen für die im Buch vorgestellten Näharbeiten erklärt wird, einer Blankoseite für eigene Notizen und einem Stichwortverzeichnis von A bis Z.

Laut meiner Nichte, die als Erzieherin arbeitet, gehöre ich zur Kategorie der perfektionistischen Elternteile, die ständig etwas an Bastelarbeiten nachzubessern oder auszusetzen haben, und ja, ich gestehe: viele Bastelideen für Kinder gefallen mir üüüberhaupt nicht! Außerdem ist man irgendwann übersättigt mit reinen Stehrümchen, die keinem anderen Zweck dienen als Staub einzusammeln, deshalb stehe ich Kreativbüchern speziell für Kinder immer sehr skeptisch gegenüber. In "Kinder machen Weihnachtssachen" gefallen mir aber tatsächlich alle vorgestellten Ideen und da einige Projekte kulinarischer Natur sind (folgende Rezepte sind in diesem Buch enthalten: Lebkuchenhaus, Zimtkekse, Pfefferminz-Fondant, Kokoskonfekt, Schokoladenbrownies) oder Weihnachtskarten oder Geschenkverpackungen, sind sie spätestens nach Weihnachten verspeist oder aus dem Haus ;) Aber die dekorativen Basteltipps sind wirklich schön und dürfen gerne im Haus verbleiben. Hier sind viele Klassiker vertreten, die einige sicher schon aus anderen Bastelbüchern oder dem Kindergarten kennen (Pompondekorationen, Papierketten, Duftorangen), aber in diesem Buch sind sie in dermaßen detailliert bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen kindgerecht dargestellt, dass alle Ideen in diesem Buch von Kindern ab dem Grundschulalter mit nur wenig Hilfe eines Erwachsenen durchgängig nachgearbeitet werden können, ohne das weitere Erklärungen nötig sind. Wenn Unterstützung durch einen Erwachsenen notwendig wird, ist dies explizit im Text ausgewiesen (beispielsweise ein Blech aus dem heißen Backofen holen, wobei diese Hinweise leider nicht durchgängig in allen Projekten gegeben werden). Auch für die etwas Kleineren sind Bastelarbeiten in diesem Buch enthalten: neben einigen Nähprojekten für die etwas Größeren, wird hier auch fleißig ausgeschnitten, geklebt, gestempelt und gemalt, so dass das Buch mit Einschränkung bereits für kleine Weihnachtsbastler ab 4 Jahre empfehlenswert ist.

Unter topp-kreativ.de gibt es noch viele weitere Empfehlungen zum Selbermachen!

Montag, 12. November 2012

[REZENSION] 111 kreative Ideen für Gäste und Feste

Titel: 111 kreative Ideen für Gäste und Feste
Autor: -/-
Fotograf: u.a. Flora Press Agency GmbH, Michael Ruder
Übersetzer: -/-
Verlag: Frech
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 144 Seiten




111 KREATIVE IDEEN FÜR GÄSTE UND FESTE

In gleicher Ausstattung ist bereits das Buch "111 kreative Ordnungsideen für zuhause" erschienen. Diesesmal stehen in den "111 Ideen" Tischdekorationen, Rezepte und Tipps für den Gastgeber im Mittelpunkt. Wie im Vorgängerband sind wieder einige Ideen rein schriftliche Tipps, aber insgesamt finde ich diesen Band vielfältiger als die kreativen Ordnungsideen, was auch daran liegt, dass je nach Saison und Anlass ein Fest und dessen Dekoration gänzlich verschieden ausfallen (können).

Die 111 gesammelten Ideen sind in folgende Rubriken unterteilt:
* Einladung zu Kaffee und Kuchen
* Einladung zum Geburtstagsfest
* Einladung zur Hochzeit
* Saisonale Feste
* Einladung zum Abendessen
* Besondere Anlässe und Familienfeste
* Überraschungsgäste

Im Anhang befinden sich unter "Gewusst wie!" einige erklärende Anmerkungen und Tipps unterteilt in die Rubriken Materialien & Werkzeuge, Nähen, Vorlagen übertragen und Häkeln. Die kurzen Tipps ersetzen aber keine Grundlagen. Für die genähten Dekorationsideen in diesem Buch sollte man zumindest Grundkenntnisse an der Nähmaschine besitzen, auf die Grundlagen des Häkelns wird mit einer Doppelseite im Anhang und in den einzelnen Ideenvorstellungen intensiver eingegangen. Wer handarbeitstechnisch ein wenig versiert ist, hat damit ausreichend Anleitung zur Hand, um die kleinen Ideen dieses Buches nachzuarbeiten. Anschließend sind die Vorlagen aufgeführt, die für einige Arbeiten allerdings noch auf die richtige Größe kopiert werden müssen.
Layouttechnisch schließt dieser Band unverändert an die kreativen Ordnungsideen an: Das Design des Buches ist frisch und farbenfroh. Leuchtendes Orange, Grün, Pink und weitere fröhliche Farbtöne laden regelrecht zum Durchstöbern sämtlicher vorgestellter Tipps ein. Die meisten Ideen sind auf einer Seite präsentiert mit einem Foto des fertigen Produkts, einer Materialliste und einer Arbeitsanleitung. Die Ideensammlung ist vielfältig und kunterbunt, so bunt wie die zahlreichen Feste, die über das Jahr hinweg gefeiert werden können: hier findet sich alles über essbare Deko und Tisch-"Karten", witzig gefaltete Servietten, einige Rezepte für Snacks und Getränke, Nostalgisches, Edles und Kunterbuntes! Meine Favoriten sind die schnellen Ideen, die mit geringem Zeit- und Materialaufwand auch für Überraschungsbesuch umgesetzt werden können und die pfiffigen saisonalen Ideen, die mit wenig Vorbereitung einen großen Auftritt hinlegen und dabei nur kleines Geld kosten (z.B. Ei als Tischkarte oder Apfel unter Glas). Besonders witzig finde ich die gefalteten Servietten als Himmel-und-Hölle-Spiel oder die Russisch Brot Buchstaben als Platzkärtchen. Die "111 kreativen Ideen für Gäste und Feste" werde ich in Zukunft sicherlich oft zur Inspiration bei der Planung von Feiern zur Hand nehmen, da hier viele ausgefallene, kostengünstige und einfach umzusetzende Ideen versammelt sind!

Unter topp-kreativ.de gibt es noch viele weitere Empfehlungen zum Selbermachen!

Samstag, 10. November 2012

[REZENSION] Geschenke im Vintage-Stil: Nähen, Dekorieren, Selbermachen

Titel: Geschenke im Vintage-Stil: Nähen, Dekorieren, Selbermachen (OT: Homemade Gifts Vintage Stil)
Autor: Sarah Moore
Fotograf: Debi Treloar
Übersetzer: Christine Frauendorf-Messel
Verlag: Thorbecke
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 176 Seiten



Autor:
Sarah Moore ist Mutter von drei Kindern und nach eigener Aussage "süchtig nach Vintage". Sie stellt selbst Geschenke im Vintage-Stil her und verkauft diese auf Messen und Märkten.


GESCHENKE IM VINTAGE-STIL: NÄHEN, DEKORIEREN, SELBERMACHEN
Das Buch hat meine Aufmerksamkeit durch sein unheimlich schönes Cover erlangt. Der matte Hintergrund wirkt wie ein alter Stoff, die glänzende und griffige Banderolle lädt zum Drüberstreichen und entdecken der darauf abgebildeten Geschenkideen ein, die aus dem Buch stammen.

Bevor es ans Selbermachen geht, erzählt die Autorin Sarah Moore in einer Einführung allgemein über das Selbermachen im Vintage-Stil, davon, dass es wie eine Renaissance des Selbermachens ist. sie erzählt davon, wo sie selbst auf der Suche nach Material fündig wird, z.B. auf Flohmärkten oder in den abgeliebten und abgelegten Klamotten der eigenen Familie. Darüberhinaus gibt sie Tipps, wie altes Material gereinigt werden kann, welche Materialien man meiden sollte, und dass man sichern stellen sollte, keine wertvollen Antiquitäten zu recyclen.

Der Vorspann zum eigentlichen Kreativteil wird weiterhin ergänzt um die Rubriken:
- Grundaustattung (unterteilt in Handwerkszeug, zu kaufen, sammeln und horten)
- Techniken beim Nähen mit der Hand und mit der Nähmaschine

Der Kreativteil des Buches umfasst Kapitel zu:
- Handgefertigtes
- Handgenähtes
- Maschinengenähtes
- Karten und Verpackungen

Im Anhang finden sich des weiteren:
- Schablonen
- Geschenke nach Anlass (was passt wozu)
- Bezugsquellen
- Register

Insgesamt legt Sarah Moore mit "Geschenke im Vintage-Stil" ein gut konzeptioniertes Kreativbuch vor mit sehr schön präsentierten Ideen, die Lust darauf erwecken, sofort einiges nachzuarbeiten und was mir positiv ins Auge gefallen ist: die teilweise mit minimalen Zeitaufwand umzusetzen sind, insofern die Materialien alle verfügbar sind.

Stellt sich nur die Frage, für welche Zielgruppe "Geschenke im Vintage-Stil" geeignet ist? Wer bereits der Vintagesucht verfallen ist, wird Sarah Moores Ideensammlung nicht mehr benötigen (vor allem solche Klassiker wie Kerzen in alten Teetassen oder Pflanzgefäße aus alten Tassen und Dosen, über die man in beinahe jedem Vintagebuch stolpert), genauso wenig wie ihre Tipps zum Erwerb und Reinigen der alten Gegenstände. Für Neulinge in Sachen Vintage hätte ich mir jedoch noch einige Schablonen mehr für die Näharbeiten gewünscht oder, wenn ein Vorschlag schon den Namen trägt "Marmelade & Gelees aus eigener Produktion", dann wünsche ich mir dazu auch ein oder zwei Rezepte und nicht nur Vorschläge, wie ich den Deckel des Glases hübsch dekorieren kann.

Deswegen fällt meine Meinung zu diesem Buch zwiespältig aus. Ich fand die einführenden Tipps sehr gelungen und konnte dabei für mich einiges an Neuem mitnehmen. Wer jedoch bereits Kreativbücher der Richtung Vintage kennt, für den werden viele Ideen nichts Neues bieten. Und auch wenn die Anleitungen gut erklärt sind in diesem Buch, sind sie doch nicht ausführlich genug in der Ausführung, als dass das Buch als Anfängerbuch vermarktet werden könnte. Ich empfehle deshalb in der Buchhandlung einen Blick in hineinzuwerfen, ob die Ideen einen ansprechen oder nicht, ob es Neues zu entdecken gibt oder nur alt Bekanntes, und wie gut man mit den Anleitungen der Autorin zurechtkommt. Denn schön ist dieses Buch auf jeden Fall, nur die Umsetzung und die Auswahl der Ideen wird nicht jede Zielgruppe ansprechen!